d / f


Compagnie 7273, La vision du lapin, Photo: Michel Cavalca


Zimmermann & de Perrot, Gaff Aff, Photo: Mario Del Curto


ZimmermanndePerrot_operopis_Photo_Mario-Del-Curto


Anna Huber Compagnie, Wolkenstück, Photo: Bernd Uhlig


Yelko Yuresha's Ballet and Dream World


Cathy Sharp


Zimmermann & de Perrot, Gaff Aff, Photo: Mario Del Curto


Anna Huber Compagnie, Improvisation, Photo: Bettina Stoess


Gisela Rocha Company, Bloom, Photo: Beat Häner


Compagnie Philippe Saire, Cartographie 6, Photo: Mario Del Curto


Compagnie Philippe Saire, Lonesome Cowboy, Photo: Mario Del Curto


Compagnie Philippe Saire, Je veux bien vous croire, Photo: Mario Del Curto


Compagnie Philippe Saire, Cartographie 1, Photo: Mario Del Curto


Zimmermann & de Perrot, Chouf Ouchouf, Photo: Mario Del Curto


Zimmermann & de Perrot, Gaff Aff, Photo: Mario Del Curto


Anna Huber Compagnie, Umwege, Photo: Ute Schendel


Compagnie Vertical Danse, Noemi Lapzeson, Paysage vertical


annas kollektiv, Passstück


Compagnie Philippe Saire, Cartographie 6, Photo: Mario Del Curto


Zimmermann & de Perrot, Öper Öpis, Photo: Mario Del CurtO


Compagnie Philippe Saire, Cartographie 6, Photo: Mario Del Curto


Anna Huber Compagnie, Umwege, Photo: Ute Schendel


Compagnie Nicole Seiler, Pixel Babes


Gisela Rocha Company, Remind


Compagnie Nicole Seiler, je m'appelle


annas kollektiv, oben aber unten, Photo: Sava Hlavacek


Zimmermann & de Perrot, Spiegel, Photo: Mario Del Curto


Compagnie Philippe Saire, Cartographie 5, Photo: Mario Del Curto


Compagnie Nicole Seiler, Playback


Compagnie Vertical Danse, Noemi Lapzeson, Sequenzas cantus paulus


Compagnie 7273, La vision du lapin, Photo: Michel Cavalca


Compagnie Nicole Seiler, Playback


Zimmermann & de Perrot, Chouf Ouchouf, Photo: Mario Del Curto


Gisela Rocha Company, Itself


Compagnie Nicole Seiler, Ningyo


Anna Huber Compagnie, Die anderen und die gleichen, Photo: Matthias Zölle


Gisela Rocha Company, Go Behind


Compagnie Vertical Danse, Noemi Lapzeson, Paysage verticaL


Compagnie Philippe Saire, Cartographie le bassin, Photo: Mario Del Curto


Compagnie 7273, La vision du lapin, Photo: Michel Cavalce


Compagnie Nicole Seiler, Ningyo


Gisela Rocha Company, Remind


Zimmermann & de Perrot, Öper Öpis, Photo: Mario Del Curto


Compagnie Philippe Saire, Est-ce que je peux me permettre..., Photo: Mario del Curto


ZimmermanndePerrot_operopis_Photo_Mario-Del-Curto


Gisela Rocha Company, Itself


Compagnie Philippe Saire, Lonesome Cowboy, Photo: Mario Del Curto


Anna Huber Compagnie, Die Anderen und die Gleichen, Photo: Mathias Zölle

Stiftung SAPA, Schweizer Archiv der Darstellenden Künste

 

Zusammenschluss des Schweizer Tanzarchivs und der Schweizerischen Theatersammlung 

 

Im vergangenen Jahr hat das Schweizer Tanzarchiv sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. Dieses Jahr beginnen wir eine neue Ära. Geprägt von der guten Erfahrung der ersten Fusion zwischen deutsch- und westschweizer Tanzarchiv verbinden wir uns nun mit der Schweizerischen Theatersammlung und gehen als SAPA, Schweizer Archiv der Darstellenden Künste in die Zukunft (englisch: Swiss Archive of the Performing Arts).

 

Der Zusammenschluss ist aus inhaltlichen, unternehmerischen und kulturpolitischen Gründen ein Gewinn:
Wir verbinden zwei Dienstleistungskulturen im Bereich der Dokumentation, Sammlung, Konservierung, Archivierung und Vermittlung von Dokumenten und Objekten rund um die performativen Künste. Unsere Bestände ergänzen sich optimal, Schnittstellen sind häufig, auch weil die traditionellen Grenzen zwischen Tanz und Theater durch neuere Gattungen (Bsp. Performancekunst) durchlässiger geworden sind.

 

Die Verschmelzung von traditionsreicher Sammlung und modernster Digitalisierungstechnik, die breit gefächerten Fachkompetenzen sowie die regionale Vernetzung dank drei Standorten in der Schweiz (Bern, Lausanne und Zürich) bilden die Basis für die Stärkung und Weiterentwicklung der nationalen Gedächtnisinstitution im Bereich der Schweizer Tanz- und Theaterkultur.

 

Am 6. Juni wurde, rückwirkend auf den 1.1.2017, der Zusammenschluss mit der Stiftung Schweizerische Theatersammlung besiegelt. In einer nächsten Phase werden die neue Organisationsstruktur, die Corporate Identity sowie der Internetauftritt festgelegt; diese Schritte sollten bis zum 1.1.2018 vollzogen sein. Des Weiteren wurden Teilprojekte definiert, welche unterschiedlich prioritär angegangen werden. Im Vordergrund steht derzeit die Entwicklung einer gemeinsamen Online-Plattform inklusive Datenbank, welche die Metadaten sämtlicher Archivbestände und die Dokumente ausgewählter Bestände – soweit urheberrechtlich möglich – online zur Verfügung stellen soll. Mit der Entwicklung dieser Plattform reagieren wir auf die Herausforderungen des digitalen Zeitalters, verbessern unsere Dienstleistungen für die Benutzenden markant und machen das Schweizer Theater- und Tanzschaffen sowohl im wissenschaftlichen wie auch im künstlerischen Kontext national und international besser sichtbar.

 

Wir bitten Sie nun, uns künftig wie folgt zu kontaktieren:

 

SAPA, Schweizer Archiv der Darstellenden Künste
Limmatstrasse 265
8005 Zürich

 

(Webauftritt und email-Anschrift bleiben vorerst unverändert)